Keine zweite Reihe in der 
 Langen Straße 

Umstrittener B-Plan wird im Rat abgelehnt.

10.04.‘21

Für die einen war es eine Baulücke, für die anderen der Beginn, die zweite Reihe in der Langen Straße zu eröffnen. Auf Höhe der Langen Straße 65 wolle ein Investor sechs Grundstücke beplanen. Direkt an der Straße besteht bereits Baurecht. Für die Grundstücke in der zweiten Reihe hätte ein B-Plan aufgestellt werden müssen.

Betrachtet man nur die zu beplanende Fläche, ist die Auffassung, dass es sich um eine Baulücke handelt, verständlich. Denn weiter hinten steht ein Hof. Allerdings würde ein beträchtlicher Höhenunterschied zwischen den neuen Gebäuden und Hof bestehen, worauf der Bauamtsleiter mehrfach hingewiesen hatte. Erweitert man den Blick Richtung Campe, fällt auf, dass dadurch die Bebauung der zweiten Reihe eröffnet würde und die Bebauung nah an die Naturschutzgebiete führen würde.

Die Bebauung war umstritten. Im Ortsrat Ottersberg wurde der Antrag dreimal erörtert und schließlich mit drei zu zwei Stimmen angenommen (eine Enthaltung, ein Mitglied fehlte). Im Bausschuss wurde der Antrag knapp sowie im Verwaltungsausschuss abgelehnt. Dem entsprechend war die Ablehnung des Antrag im Rat wahrscheinlich, aber keineswegs sicher. 15 Ratsmitglieder stimmten gegen den B-Plan (6 FGBO, 3 Grüne, 4 SPD, 1 Linke sowie Reiner Sterna von der CDU), 10 stimmten für den Antrag (8 CDU, 1 FDP sowie der Bürgermeister) drei enthielten sich (Reiner Schnäpp und Bianca Fischinger von der SPD sowie Hartmut Henke von der CDU).

von Tim Weber

Anrede:
   
Vorname:
Name:
E-Mail:
 
HTML Newsletter
 

Übrigens:

"Wer nichts waget, der darf nichts hoffen."

Friedrich Schiler

Wer ist eigentlich:

Harald Steege

Vertriebsleiter i. R., verheiratet, drei Kinder
Harald Steege lebt seit 1990 in Ottersberg und ist Mitglied im Gemeinderat und Ortsrat Otterstedt. Er ist Vorsitzender der FGBO.

powered by webEdition CMS