Kunst am Kreisel rückt 
 näher 

Kulturausschuss und Ortsrat sind dafür

von Tim Willy Weber

20.07.‘14

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Künste im Sozialen (HKS) sollen Kunstwerke am Ottersberger Kreisel aufgestellt werden. Kulturausschuss und Ortsrat Ottersberg haben sich dafür ausgesprochen. Auf einer gemeinsamen Sitzung der beiden Gremien (16.7.2014) stellten Professor Michael Dörner und Geschäftsführer Ralf Rummel-Suhrcke mögliche Konzepte vor. Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, dass der Flecken Ottersberg einen Betrag ab 5000 Euro zur Verfügung stellt und die HKS über einen Wettbewerb für Studierende der HKS ausschreibt. Dieses Kunstwerk sollte dann aber länger als zwei Jahre stehen bleiben, wie es ursprünglich von der Kommunalpolitik geplant worden war.

Seit 2003 gibt es Überlegungen, ein Kunstwerk am Kreisel aufzustellen. Der Platz bietet sich an, das künstlerische Schaffen und kreative Potential von Ottersberg darzustellen. Damals scheiterte es an den Finanzen, aber auch am politischen Willen. Die FGBO hatte 2006 und 2014 das Projekt wieder ins Gespräch gebracht, dieser Ball wurde von allen Fraktionen und den Ausschussvorsitzenden Ute Witgen und Klaus Rebentisch aufgenommen. Auch die HKS möchte dieses Projekt nutzen, um sich in der Öffentlichkeit zu zeigen und dem Ort etwas schenken.
Anrede:
   
Vorname:
Name:
E-Mail:
 
HTML Newsletter
 

Übrigens:

"Wer nichts waget, der darf nichts hoffen."

Friedrich Schiler

Wer ist eigentlich:

Wilfried Mittendorf

Diplombiologe, geboren 1955, verheiratet, gebürtig aus Fischerhude und jetzt in Quelkhorn lebend.
Abitur in Bremen, Studium der Agrarwissenschaften und Biologie in Göttingen und Bremen.

powered by webEdition CMS