Donald, Greta und Elvis 

FGBO besucht Bauernhofkindergarten in Quelkhorn

FGBO Fraktion auf dem Bauernhofkindergarten in Quelkhorn / Foto: Uwe Dammann

04.09.‘17

Von Uwe Dammann

Elvis hat in diesem Fall keine dunkle Tolle, sondern trägt eher blond und hat – pardon – das muss hier gesagt werden, auch keine vergleichbare schöne Stimme wie der King of Rock 'n' Roll. Kein Wunder: Elvis ist ein Schafbock auf dem Bauernhof der Familie Wiencke in Quelkhorn und gehört zu den vielen Tieren, die den Alltag im ersten Ottersberger Bauernhofkindergarten bereichern.

Tierisch viel los

Neben Elvis und drei weiteren Schafen, gehört das Gänsepaar Donald und Greta dazu, außerdem zahlreiche Hühner, zwei Hunde – und zumindest als Anschauungsobjekt aus der Ferne die große Kuhherde mit Kälbern und stattlichem Bullen, die auf der Weide direkt am Bauernhofkindergarten am Kambrucher Weg friedlich vor sich hin grasen. „Unser erster Gang morgens führt uns häufig zu den Kühen, vor allem dann, wenn, wie derzeit viele kleine Kälbchen dabei sind", sagt Kindergartenleiterin Bente Drewes-Wiencke, die vor zwei Jahren den Bauernhofkindergarten ins Leben gerufen hat.

Ein gern genutzes Angebot

Mittlerweile ist der Bauernhofkindergarten, der im Umkreis von 70 bis 80 Kilometer, der einzige seiner Art in der gesamten Region ist, in der Kindergartenlandschaft des Flecken Ottersberg integriert und bekommt finanzielle Unterstützung aus dem Haushalt der Gemeinde. Grund genug also, dass sich die FGBO-Fraktion im Ottersberger Rat die Einrichtung einmal näher anschaute und sich im Gespräch mit Bente Drewes-Wiencke und ihren beiden Mitarbeiterinnen das besondere Konzept des Kindergartens erläutern ließ.

Im Sommer 2017 werden hier 25 Kinder, davon zehn Jungen und 15 Mädchen betreut. Damit sind die Kapazitäten des Kindergartens derzeit vollständig erschöpft, obwohl der Andrang für dieses besondere Angebot nach wie vor groß ist. Neun Kinder stehen auf einer Warteliste und sieben Kinder sind als Geschwister für den Sommer 2018 bereits angemeldet. Ob alle aufgenommen werden können, ist mehr als fraglich, denn im Sommer 2018 kommen voraussichtlich lediglich fünf Kinder von den 25 zur Schule, das heißt der Überhang ist bereits heute abzusehen. „Wir können im Sommer 2018 voraussichtlich keine neuen Familien aufnehmen", sagt Bente Drewes-Wiencke.

Sie hatte vor einigen Jahren die Initiative zu dem Bauernhofkinder-garten ins Leben gerufen und konnte die Einrichtung 2015 auf dem Hof ihres Mannes Christian Wiencke eröffnen. Zuvor mussten etliche Hürden überwunden und Genehmigungen eingeholt werden. Den Schritt in die Selbstständigkeit hat die Erzieherin trotz aller Mühen aber nicht bereut. „Es ist sehr gut angelaufen und wir freuen uns sehr, dass wir nun auch finanzielle Unterstützung von der Gemeinde erhalten", sagt Drewes-Wiencke.

Eine Bereicherung der Kindergartenladschaft

Der Ottersberger Rat hatte vor den Sommerferien mit einmütiger Unterstützung aus den Reihen der FGBO-Fraktion die Aufnahme des Kindergartens in den Bedarfsplan der Gemeinde unterstützt. „Der Bauernhofkindergarten bereichert zweifelsfrei die Kindergarten-landschaft im Flecken Ottersberg. Wir sind in der Gemeinde mit unserem Angebot im schulischen und im vorschulischen Bereich sehr gut aufgestellt", sagt FGBO-Fraktionsvorsitzender Tim Weber.

Reichhaltiges Programm

Die Kinder lernen auf dem Bauernhofkindergarten nicht nur die Tiere kennen, die ihnen täglich begegnen, sondern bekommen Einblick in den Gartenbau, unternehmen Spaziergänge in den Wümmewiesen, lernen die Eurythmie kennen oder bekommen Geschichten vom „Leseopa" Bert Blumenthal vorgestellt. Und Elvis? Der Schafbock nimmt an diesem Abend die FGBO-Fraktion genau in den Blick und bugsiert die fremden Besucher mit kleinen Stupsern seines gehörnten Schädels aus dem Gatter. Der politische Besuch bleibt ihm wahrscheinlich viel zu lange, schließlich ist das hier ein Kindergarten.

Anrede:
   
Vorname:
Name:
E-Mail:
 
HTML Newsletter
 

Übrigens:

"An allen Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern."

Erich Kästner

Wer ist eigentlich:

Tim Willy Weber

Geschäftsführer bei Mehr Demokratie e.V., Jahrgang 1971, verheiratet mit Silvia Gauss, 3 Kinder
Tim Willy Weber ist seit 2005 Mitglied der FBO, jetzt FGBO und lebt im Kernort Ottersberg. Er ist Mitglied im Gemeinderat Ottersberg und stellv. Bürgermeister.